Freitag, 20. Januar 2012

Chemieunfall an der TU Dresden

Gestern abend gegen 17 Uhr hat es bei Experimenten mit chemischen Stoffen an der TU Dresden einen vermeintlichen Chemieunfall gegeben. Der gesamte Chemie-Neubau der TU Dresden an der Bergstraße wurde evakuiert. Über 100 Studenten, Mitarbeiter und Rettungskräfte wurden in die Kliniken der Stadt Dresden eingeliefert. Mehr als 100 Rettungskräfte aus Dresden und Umgebung waren im Einsatz.

Da Knoblauchgeruch wahrgenommen wurde, vermutete man, dass bei einem Experiment hochgiftiges und hochexplosives Arsenwasserstoff (AsH3), eine Verbindung aus Arsen und Wasserstoff, ausgetreten ist. Dieser wurde im Ersten Weltkrieg als Kampfmittel eingesetzt und wird heute unter anderem in der Mikroelektronik verwendet. Beim Einatmen können Vergiftungserscheinungen erst Stunden später auftreten, Notfallmaßnahmen müssen also unverzüglich eingeleitet werden. Daher war die schnelle und kompromißlose Evakierung die absolut korrekte Entscheidung.

Die Einsatzkräfte konnten mit eigens von Infineon organisierten Messgeräten am Abend kein Arsenwasserstoff (GESTIS-Stoffdatenbank) nachweisen. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass die Menge viel zu gering war, um sie nach mehreren Stunden noch nachzuweisen. Arsenwasserstoff ist die toxischste Arsenverbindung. Ist man einer Konzentration von 20 mg/m³ länger als 50 Minuten ausgesetzt, wirkt sie tödlich.

Donnerstag, 1. September 2011

Vier Buchstaben für Ihre Sicherheit

ABGS – eine starke Marke mit neuem Gesicht

Die Kunden wissen es schon länger, jetzt wird es auch optisch sichtbar: die ABGS GmbH ist eine starke Marke. Seit dem 1. September 2011 hat der einzige unabhängige und zertifizierte Gaswarntechnik-Dienstleister aus Mitteldeutschland ein neues Logo. „Unsere Unternehmensdynamik und unser Erfolg sollen sich in dieser durchdachten Unternehmensoptik widerspiegeln“, erklärt Geschäftsführer Daniel Braune das neue Logodesign. Mit neuen Farben und neuer Typografie stehen die Buchstaben ABGS nun auch optisch für Sicherheit auf hohem Niveau.

Der grüne Kreis um den Buchstaben G hat dabei eine ganz besondere Bedeutung: Er symbolisiert den Umweltkreislauf. Mit ihren Gaswarnanlagen und ihrer Gasmesstechnik verhindert die ABGS GmbH, dass explosive und giftige Gase die Sicherheit für Mensch und Umwelt gefährden. In großen orangenen Lettern stehen die Buchstaben ABGS deshalb auch weiterhin für: Aehnelt und Braune, die beiden Gründer des Unternehmens, G für Gaswarntechnik und S für Systemtechnik. Denn neben der klassischen Gasmesstechnik verknüpft die ABGS GmbH die Gaswarntechnik mit Steuerungen, Regelungen und Gebäudetechnik.

Seit der Gründung vor knapp vier Jahren vertrauen immer mehr Kunden wie das Fraunhofer Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik Dresden, die Klinikum Pirna GmbH oder das Großklärwerk Nürnberg der ABGS GmbH. Darum haben sich die beiden Firmengründer Matthias Aehnelt und Daniel Braune mit dem neuen Logo entschieden, die Buchstaben ABGS auch markenrechtlich schützen lassen. „ABGS steht für Sicherheit und eine starke Marke. Darum war uns der Handelsmarkeneintrag wichtig, denn der schafft zusätzliches Vertrauen in unsere Messtechniken“, erläutert Daniel Braune das kleine Marken R im neuen Logo.

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Unternehmens- und Kontaktbereich nach weiteren Presseartikeln.

Mittwoch, 27. April 2011

BetrSichV, GefStoffV, TRBS .. Kennen Sie sich aus im Vorschriftendschungel?

Unsere Fachartikel helfen Ihnen den Durchblick zu behalten

Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsplatzgrenzwert, befähigte Person … täglich werden Sie mit diesen oder ähnlichen Begriffen konfrontiert. Häufig sind diese Begriffe bekannt, aber wissen Sie auch was sich dahinter verbirgt und wann welche Rechtsnormen, Regelwerke oder Merkblätter der Berufsgenossenschaft anzuwenden sind? An dieser Stelle setzt unsere neue Fachartikel-Reihe an. In Zusammenarbeit mit Dipl.-Ing. Dieter Seyfert, Sachverständiger und Gutachter für Gasmesstechnik und Technische Ausrüstung, veröffentlichen wir bereits seit Anfang dieses Jahres auf unserem Internetauftritt http://abgs-gmbh.de unsere Fachartikel über ausgewählte Themen der Gaswarntechnik, Gasmesstechnik und Gebäudetechnik. Sie erscheinen monatlich und sind auch als PDF-Dokument zum Download verfügbar.

Themen, wie die Gefahrstoffverordnung oder die Betriebssicherheitsverordnung wurden bereits veröffentlicht. Weitere Themen, wie die Explosionsschutzverordnung oder die Technischen Regeln Betriebssicherheit sind in Planung. In der gesamten Fachartikel-Reihe wird darauf Wert gelegt, dass der Bezug zur Gasmesstechnik an erster Stelle steht und Definitionen leicht verständlich erklärt werden. „Wir erleben in unserer täglichen Arbeit wie wichtig das Thema Vorschriften ist. Immer auf dem aktuellen Stand zu sein stellt eine Herausforderung dar, welcher wir uns gern stellen. Unsere Kunden setzen voraus, dass sie auch zum Thema Vorschriften umfassend betreut werden. Das gibt Vertrauen in unsere Arbeit.“ so Geschäftsführer Daniel Braune.

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Unternehmens- und Kontaktbereich nach weiteren Presseartikeln.

Montag, 7. März 2011

Es geht auch ohne!

Flexibel agieren, Verkabelung einsparen. RAE Systems hat das funkgestützte Konzept MeshGuard entwickelt, dass aus einer Auswerteeinheit und bis zu 24 drahtlosen Sensoren besteht. Passend zu unserer ausführlichen Vorstellung des funkgestützten Gaswarnsystems stellt RAE Systems ein Video zur Verfügung, welches einen Überblick über die Funktionen des drahtlosen Gaswarnsystems MeshGuard zeigt.




In diesem Video werden einige Funktionen des vernetzten und intelligenten MeshGuard-Systems vorgestellt und erklärt (englisch).

Videonachweis: © RAE Systems Inc.

Montag, 13. Dezember 2010

Die Online-Plattform Facebook

500 Millionen Benutzer, davon allein über 12 Millionen in Deutschland, das ist Facebook, die mittlerweile größte Online-Plattform weltweit. Auf dieser Plattform treffen sich Unternehmen, Institutionen und private Nutzer. Auch die ABGS GmbH ist mit einer eigenen Unternehmensseite vertreten. Rufen Sie in Facebook unsere Unternehmensseite "Die Gaswarnspezialisten" auf und nehmen Sie Teil am gemeinsamen Gedankenaustausch. Mittlerweile über 100 Mitglieder lesen unsere täglichen Informationen rund um das Thema Gaswarn- und Sicherheitstechnik.

Wie funktioniert Facebook: Jeder Benutzer verfügt über eine Profilseite, auf der er sich vorstellen und Fotos oder Videos hochladen kann. Auf der Pinnwand des Profils können Besucher öffentlich sichtbare Nachrichten hinterlassen oder Notizen und Blogs veröffentlichen. Alternativ zu öffentlichen Nachrichten können sich Benutzer persönliche Nachrichten schicken. Freunde können zu Gruppen und Events eingeladen werden. Facebook verfügt zudem über einen Marktplatz, auf dem Benutzer Kleinanzeigen aufgeben und einsehen können. Die Benutzer auf Facebook sind in Universitäts-, Schul-, Arbeitsplatz- und Regionsnetzwerke eingeteilt.


Achtung: Für die vollständige Nutzung von Facebook ist eine Anmeldung erforderlich.