Mittwoch, 8. April 2015

Näher beim Kunden – Vertriebsbüro Süd eröffnet am 01.04.2015

Näher beim Kunden – Vertriebsbüro Süd eröffnet am 01.04.2015

Die ABGS GmbH Aehnelt & Braune Gaswarn- und Systemtechnik festigt mit der Erweiterung der eigenen Vertriebsstandorte zum 01.04.2015 seine unabhängige Marktposition. Mit der Eröffnung des Vertriebsbüros in Achern (Baden-Württemberg) wird die ABGS GmbH erstmals einen kompetenten Ansprechpartner außerhalb Sachsens bieten können, welcher nun noch direkter mit den Kunden und Interessenten im Raum Süddeutschland in Kontakt treten kann.

Leiter des Vertriebsbüros Süd wird Wolfgang Panter, der als gelernter Industriekaufmann auch als Prokurist tätig sein wird. Seit über 29 Jahren ist Panter auf dem Gebiet der Gaswarntechnik tätig und hat seine Erfahrungen bei einem namenhaften und mittelständigen Hersteller als Service- und Vertriebsleiter sammeln können. Zu den Zielen und Herausforderungen des neuen Vertriebsstandortes sagt Wolfgang Panter: "Ich freue mich auf neue und herausfordernde Aufgaben und werde den Ausbau der Vertriebsaktivitäten im Raum Süddeutschland, vor allem im Hinblick auf das bereits bekannte Knowhow der ABGS GmbH, unterstützen und das vorhandene Netzwerk ausbauen und erweitern."

Der Dresdner Hauptstandort und das Vertriebsbüro Leipzig werden diese Aktivitäten natürlich tatkräftig unterstützen und in ihrer gebündelten Kompetenz zur Kundenzufriedenheit beitragen. Zur Erweiterung sagt der kaufmännische Leiter und Geschäftsführer Braune: "Die Eröffnung des Vertriebsbüros Süd ist die zweite Standorterweiterung innerhalb eines Jahres. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass die Eröffnung des Vertriebsbüros Leipzig ein richtiger Schritt zu noch mehr Kundennähe und Flexibilität war. Von diesen Erfahrungen wird das Vertriebsbüro Süd profitieren, wobei die Kunden und deren Anforderungen an uns weiterhin im Mittelpunkt stehen werden. Durch Synergieeffekte werden unsere Kunden deutschlandweit profitieren und der Ausbau neuer geschäftlichen Beziehungen, insbesondere im Bereich der Forschung und Industrie, gelingen."

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Download-Bereich nach weiteren Presseartikeln.

Freitag, 2. Mai 2014

Neues Vertriebsbüro in Leipzig eröffnet am 01.05.2014

Neues Vertriebsbüro in Leipzig eröffnet am 01.05.2014

Die ABGS GmbH Aehnelt & Braune Gaswarn- und Systemtechnik verkündet mit Freude die Erweiterung der eigenen Vertriebsstandorte zum 01.05.2014. Mit der Eröffnung des Vertriebsbüros in Leipzig, festigt die ABGS GmbH ihr Alleinstellungsmerkmal als einziger ISO 9001-zertifizierter Gaswarntechnik-Dienstleister in Mitteldeutschland. Mit zunehmender Fokussierung der Angebote und Dienstleistungen auf die Bereiche Forschung und Industrie, werden die Mitarbeiter nun noch direkter mit den Kunden und Interessenten im Großraum Leipzig in Kontakt treten können.

Leiter des Leipziger Büros wird Betriebswirt (VWA) Klaus Rehm, der als langjähriger Branchenkenner auch als Prokurist fungieren wird. Seit bereits 10 Jahren ist Rehm auf dem Gebiet der Gaswarntechnik erfolgreich und hat unter anderem für mehrere namenhafte Hersteller in diesem Bereich gearbeitet. Zu den Zielen und Aktivitäten des neuen Vertriebsstandortes sagt Klaus Rehm: “Ich freue mich sehr auf diese herausfordernde Aufgabe und denke, dass wir für unsere gemeinsamen Ziele den notwendigen Background und übereinstimmende Vorstellungen für die Zukunft und für kommende Projekt haben. Den Ausbau der Vertriebsaktivitäten, vor allem im Hinblick auf Speziallösungen und Systemtechnik, habe ich mir nicht nur persönlich als Ziel gesetzt, sondern werde die ABGS GmbH mit vielerlei Knowhow und meinen Erfahrungen der letzten Jahre unterstützen.”

Matthias Aehnelt und Daniel Braune werden diese Vorhaben vom Hauptstandort in Dresden aus natürlich tatkräftig unterstützen. Zur Erweiterung sagt Vertriebs- und Projektleiter Aehnelt: “Seit der Gründung 2008 ist dies die erste große standortbezogene Erweiterung für unser Unternehmen. Wir sind stolz darauf somit unsere Stellung am Markt für Gaswarntechnik in Mitteldeutschland zu festigen. Dabei werden für uns die Kunden und deren Anforderungen an uns weiterhin im Mittelpunkt stehen. Mit dem Standort in Leipzig verbinden wir natürlich auch die Ausweitung unseres direkten Vertriebsgebietes und die Anbahnung neuer Geschäftskontakte z. B. im Bereich der Forschung und der Industrie.”

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Download-Bereich nach weiteren Presseartikeln.

Freitag, 20. Januar 2012

Chemieunfall an der TU Dresden

Gestern abend gegen 17 Uhr hat es bei Experimenten mit chemischen Stoffen an der TU Dresden einen vermeintlichen Chemieunfall gegeben. Der gesamte Chemie-Neubau der TU Dresden an der Bergstraße wurde evakuiert. Über 100 Studenten, Mitarbeiter und Rettungskräfte wurden in die Kliniken der Stadt Dresden eingeliefert. Mehr als 100 Rettungskräfte aus Dresden und Umgebung waren im Einsatz.

Da Knoblauchgeruch wahrgenommen wurde, vermutete man, dass bei einem Experiment hochgiftiges und hochexplosives Arsenwasserstoff (AsH3), eine Verbindung aus Arsen und Wasserstoff, ausgetreten ist. Dieser wurde im Ersten Weltkrieg als Kampfmittel eingesetzt und wird heute unter anderem in der Mikroelektronik verwendet. Beim Einatmen können Vergiftungserscheinungen erst Stunden später auftreten, Notfallmaßnahmen müssen also unverzüglich eingeleitet werden. Daher war die schnelle und kompromißlose Evakierung die absolut korrekte Entscheidung.

Die Einsatzkräfte konnten mit eigens von Infineon organisierten Messgeräten am Abend kein Arsenwasserstoff (GESTIS-Stoffdatenbank) nachweisen. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass die Menge viel zu gering war, um sie nach mehreren Stunden noch nachzuweisen. Arsenwasserstoff ist die toxischste Arsenverbindung. Ist man einer Konzentration von 20 mg/m³ länger als 50 Minuten ausgesetzt, wirkt sie tödlich.

Donnerstag, 1. September 2011

Vier Buchstaben für Ihre Sicherheit

ABGS – eine starke Marke mit neuem Gesicht

Die Kunden wissen es schon länger, jetzt wird es auch optisch sichtbar: die ABGS GmbH ist eine starke Marke. Seit dem 1. September 2011 hat der einzige unabhängige und zertifizierte Gaswarntechnik-Dienstleister aus Mitteldeutschland ein neues Logo. „Unsere Unternehmensdynamik und unser Erfolg sollen sich in dieser durchdachten Unternehmensoptik widerspiegeln“, erklärt Geschäftsführer Daniel Braune das neue Logodesign. Mit neuen Farben und neuer Typografie stehen die Buchstaben ABGS nun auch optisch für Sicherheit auf hohem Niveau.

Der grüne Kreis um den Buchstaben G hat dabei eine ganz besondere Bedeutung: Er symbolisiert den Umweltkreislauf. Mit ihren Gaswarnanlagen und ihrer Gasmesstechnik verhindert die ABGS GmbH, dass explosive und giftige Gase die Sicherheit für Mensch und Umwelt gefährden. In großen orangenen Lettern stehen die Buchstaben ABGS deshalb auch weiterhin für: Aehnelt und Braune, die beiden Gründer des Unternehmens, G für Gaswarntechnik und S für Systemtechnik. Denn neben der klassischen Gasmesstechnik verknüpft die ABGS GmbH die Gaswarntechnik mit Steuerungen, Regelungen und Gebäudetechnik.

Seit der Gründung vor knapp vier Jahren vertrauen immer mehr Kunden wie das Fraunhofer Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik Dresden, die Klinikum Pirna GmbH oder das Großklärwerk Nürnberg der ABGS GmbH. Darum haben sich die beiden Firmengründer Matthias Aehnelt und Daniel Braune mit dem neuen Logo entschieden, die Buchstaben ABGS auch markenrechtlich schützen lassen. „ABGS steht für Sicherheit und eine starke Marke. Darum war uns der Handelsmarkeneintrag wichtig, denn der schafft zusätzliches Vertrauen in unsere Messtechniken“, erläutert Daniel Braune das kleine Marken R im neuen Logo.

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Unternehmens- und Kontaktbereich nach weiteren Presseartikeln.

Mittwoch, 27. April 2011

BetrSichV, GefStoffV, TRBS .. Kennen Sie sich aus im Vorschriftendschungel?

Unsere Fachartikel helfen Ihnen den Durchblick zu behalten

Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsplatzgrenzwert, befähigte Person … täglich werden Sie mit diesen oder ähnlichen Begriffen konfrontiert. Häufig sind diese Begriffe bekannt, aber wissen Sie auch was sich dahinter verbirgt und wann welche Rechtsnormen, Regelwerke oder Merkblätter der Berufsgenossenschaft anzuwenden sind? An dieser Stelle setzt unsere neue Fachartikel-Reihe an. In Zusammenarbeit mit Dipl.-Ing. Dieter Seyfert, Sachverständiger und Gutachter für Gasmesstechnik und Technische Ausrüstung, veröffentlichen wir bereits seit Anfang dieses Jahres auf unserem Internetauftritt http://abgs-gmbh.de unsere Fachartikel über ausgewählte Themen der Gaswarntechnik, Gasmesstechnik und Gebäudetechnik. Sie erscheinen monatlich und sind auch als PDF-Dokument zum Download verfügbar.

Themen, wie die Gefahrstoffverordnung oder die Betriebssicherheitsverordnung wurden bereits veröffentlicht. Weitere Themen, wie die Explosionsschutzverordnung oder die Technischen Regeln Betriebssicherheit sind in Planung. In der gesamten Fachartikel-Reihe wird darauf Wert gelegt, dass der Bezug zur Gasmesstechnik an erster Stelle steht und Definitionen leicht verständlich erklärt werden. „Wir erleben in unserer täglichen Arbeit wie wichtig das Thema Vorschriften ist. Immer auf dem aktuellen Stand zu sein stellt eine Herausforderung dar, welcher wir uns gern stellen. Unsere Kunden setzen voraus, dass sie auch zum Thema Vorschriften umfassend betreut werden. Das gibt Vertrauen in unsere Arbeit.“ so Geschäftsführer Daniel Braune.

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen als Datei im PDF-Format zur Verfügung. Schauen Sie auch im Unternehmens- und Kontaktbereich nach weiteren Presseartikeln.